[Update: Einführung] Google Fotos 4.23 testet Bilderrahmen, die kuratierte Alben auf Chromecasts oder Smart Displays anzeigen

Update (01.10.19, 13:35 Uhr ET): Google hat mit der Einführung einer neuen Funktion für Bilderrahmen in Google Fotos begonnen.

Google Fotos ist in meiner Top-3-Liste der bevorzugten Google-Dienste. Ich verwende es, um alle meine Fotos zu speichern, und ich verwende die Android-App auch als grundlegende Bildbearbeitung. Vor kurzem hat Google die Möglichkeit eingeführt, Ihre Fotos nach dem darin enthaltenen Text zu durchsuchen. Version 4.23.0.265533473 wurde kürzlich im Google Play Store eingeführt, und es ist uns gelungen, eine nette neue Funktion zu aktivieren. Die von uns aktivierte Funktion heißt "Bilderrahmen" und bietet eine ähnliche Auswahl wie der Umgebungsmodus der Google Home-App.

Ein APK-Abbruch kann häufig Funktionen vorhersagen, die möglicherweise in einem zukünftigen Update einer Anwendung enthalten sind. Es ist jedoch möglich, dass eine der hier erwähnten Funktionen in einer zukünftigen Version nicht mehr verfügbar ist. Dies liegt daran, dass diese Funktionen derzeit im Live-Build nicht implementiert sind und von den Entwicklern in einem zukünftigen Build jederzeit abgerufen werden können.

Wenn Sie die Google Home-App öffnen und ein Cast-Gerät in Ihrem Netzwerk auswählen, können Sie auswählen, was angezeigt wird, wenn Ihr Cast-Gerät inaktiv ist. Eine der Optionen im Umgebungsmodus ist die Möglichkeit, eine Diashow mit einem Album aus Google Fotos anzuzeigen. Sie können ein Album auswählen, das Sie bereits erstellt haben, die Option "Neueste Highlights", bei der es sich um ein Album Ihrer besten von Google kuratierten Fotos handelt, oder ein automatisch aktualisiertes Album eines Freundes oder Familienmitglieds.

Google bereitet vor, der Fotos-App eine ähnliche Funktion hinzuzufügen. Wenn diese Option aktiviert ist, wird in der Seitenleiste eine neue Option mit dem Namen "Bilderrahmen" angezeigt. Wenn Sie auf dieses Element tippen, wird eine Liste von Chromecasts und Smart Displays (wie Google Nest Hub) angezeigt, die Sie auswählen können, um zu verwalten, welche Alben darauf angezeigt werden sollen. Sie können folgende Optionen auswählen:

  • Personen und Haustiere: Ein automatisch aktualisiertes Album mit erkannten Personen und Haustieren.
  • Neueste Highlights: Ein automatisch kuratiertes Album Ihrer besten Fotos.
  • Favoriten: Alle Fotos, die Sie als Favoriten markiert haben.
  • Oder ein anderes manuell erstelltes Album Ihrer Wahl.

Sobald Sie eine Option ausgewählt haben, wird der vorherige Bildschirm aktualisiert, um die Änderung widerzuspiegeln. Ich habe "Letzte Highlights" ausgewählt und in meinem Chromecast werden Fotos von meinen letzten Reisen angezeigt.

Die Option Bilderrahmen wird auf meinem OnePlus 7 Pro oder ASUS ZenFone 6 mit der neuesten Version der Google Photos-App nicht angezeigt, wir sind jedoch nicht sicher, ob die Funktion A / B-getestet wird. Wir haben keine Berichte über die Funktion auf Geräten gesehen, aber wir werden diesen Beitrag aktualisieren, wenn Benutzerberichte auftauchen. Sie können die neueste Version der Fotos-App über den folgenden Link im Play Store herunterladen.

Dank an PNF Software für die Lizenz zur Nutzung von JEB Decompiler, einem professionellen Reverse Engineering-Tool für Android-Anwendungen.


Update: Einführung

Google fügt dem Menü in der Google Photos-App eine neue Option "Bilderrahmen" hinzu. Fotorahmen werden im Seitenmenü unter Druckspeicher angezeigt. Mit dieser neuen Funktion können Sie ein Gerät in Ihrem Zuhause auswählen, auf dem Google Fotos-Alben (Chromecasts und Nest Hubs) angezeigt werden können. Sie können dann anpassen, welche Fotos und Alben angezeigt werden.

Quelle: Reddit