[Update: Entwicklervorschau] Google kündigt das lokale Home-SDK, die Vollbild-App-Unterstützung für Smart Displays und die Verfügbarkeit von Drittanbietern für App-Aktionen an

Update (09.07.19 @ 14:25 ET): Google startet heute die Local Home SDK Developer Preview.

Google I / O ist am Ende, aber es gibt noch einige Ankündigungen, die ein bisschen unter dem Radar flogen. Schließlich finden während der Konferenz so viele Gespräche und Veranstaltungen statt, dass es schwierig ist, mit all dem Schritt zu halten. Ein solcher Bereich, der übersehen wurde, ist Actions on Google. Auf der Google I / O 2019 kündigte das Unternehmen ein neues lokales Home-SDK, eine Vollbild-App-Unterstützung für Smart Displays und den Zugriff auf App-Aktionen von Drittanbietern an.

Für diejenigen, die mit Google Actions nicht vertraut sind, ist es im Grunde die Entwicklerseite der Google Assistant-Integrationen. Auf diese Weise können Entwickler die fantastischen Integrationen mit Assistant erstellen, die wir täglich verwenden, und Google erweitert ständig die Funktionalität. Die Plattform erhält neue Tools für Web, Mobile und Smart Home. Werfen wir einen Blick darauf, was dies alles bedeutet.

Local Home SDK

Die Smart-Home-Integration ist ein wichtiger Bestandteil von Google Assistant. Laut Google gibt es mittlerweile mehr als 30.000 kompatible verbundene Geräte. Das Local Home SDK ist ein Schritt, um die Integration mit intelligenten Geräten noch zu verbessern.

Mit dem Local Home SDK kann Smart Home-Code lokal auf Google Home-Lautsprechern und Nest Displays ausgeführt werden, die dann über ihre Funkgeräte lokal mit Smart Devices kommunizieren können. Dies beschleunigt Befehle und macht sie zuverlässiger, indem die Anzahl der Cloud-Anrufe verringert wird.

Das Local Home SDK verbessert auch das Setup-Erlebnis für intelligente Geräte. Google hat dies bereits im letzten Jahr mit GE begonnen und Sie können die Lichter direkt über die Google Home-App einrichten. Dies ist eine viel einfachere und nahtlosere Erfahrung für Benutzer. Google hat bereits begonnen, mit Partnern wie Philips, Wemo und LIFX an diesem SDK zu arbeiten.

Vollbild Apps

Intelligente Displays nehmen einen immer größeren Stellenwert im Hardware-Ökosystem von Google Assistant ein. Auf der I / O in diesem Jahr brachte Google den Nest Hub Max mit einem großen 10-Zoll-Display auf den Markt. Mit einer Vorschau von "Interactive Canvas" können Entwickler diese Anzeigen in vollem Umfang nutzen. Auf diese Weise können Apps den Vollbildmodus für Sprache, Grafiken und Berührungen verwenden, aber dies ist nicht nur auf intelligente Anzeigen beschränkt. Es kann auch auf Android-Handys funktionieren. Interactive Canvas ist derzeit für Spiele verfügbar (wie z. B. HQ University), Google wird jedoch in Kürze weitere Kategorien hinzufügen.

Weitere App-Aktionen

Lassen Sie uns zum Schluss über neue Funktionen für App-Aktionen sprechen. App-Aktionen wurden letztes Jahr bei Google I / O angekündigt, sind jedoch bislang nur in begrenztem Umfang verfügbar. Jetzt öffnet Google es für weitere Apps. Mithilfe von App-Aktionen können Entwickler mithilfe von Intents aus dem Assistenten Deep Links zu bestimmten Teilen von Apps erstellen. Im Grunde genommen eine sprachgesteuerte Verknüpfung, aber viel mächtiger.

Google hat für diese Zwecke vier neue Kategorien angekündigt: Gesundheit und Fitness, Finanzen und Bankwesen, Mitfahrgelegenheit und Lebensmittelbestellung. Ein Beispiel für eine neue Verwendung ist das Starten eines Trainings in einer Fitness-App. Sie können sagen, "Hey Google, starte meinen Lauf im Nike Run Club", und die App wird geöffnet und beginnt, deinen Lauf zu verfolgen. Die App muss nicht gefunden und das Training manuell gestartet werden.

Sie sagen, dass es für Entwickler unglaublich einfach ist, diese Integrationen hinzuzufügen. Anscheinend wurde die Nike Run Club-Funktion mit einer Actions.xml-Datei in weniger als einem Tag implementiert. Im obigen Beispiel ist der Assistent direkt in die App gesprungen, er kann jedoch auch Karten (Slices) direkt im Gespräch mit dem Assistenten anzeigen.


Mit diesen Tools können Entwickler mehr mit Google Assistant tun, was für die Verbraucher von Vorteil ist. Häuser werden immer intelligenter, Displays werden immer häufiger und die Benutzer verlassen sich auf Sprachassistenten, um ihre Aufgaben zu erledigen. Weitere Informationen zum Erstellen von Apps mit diesen Tools finden Sie auf der Actions-Website.

Quelle: Google


Update: Entwicklervorschau

Nachdem das Local Home SDK bereits im Mai bei Google I / O angekündigt wurde, startet das Unternehmen das SDK jetzt in einer Entwicklervorschau. Google hat die Plattform mit Partnern getestet und sie sind bereit, weitere Schritte zu unternehmen. Wie bereits während der E / A-Vorgänge erwähnt, können Entwickler mit dem SDK ihre intelligenten Geräte tief in Assistant integrieren. Google hat eine API-Referenz sowie Entwicklerhandbücher und -beispiele veröffentlicht, die den Einstieg erleichtern sollen. Feedback während des Tests kann über den Bug-Tracker und / r / GoogleAssistantDev gesendet werden.

Quelle: Google