Von Anfang bis Ende: Wie ein Android-Software-Update eingeführt wird [INFOGRAPHIC by Sony]

Android-Updates, einschließlich Sicherheits-Patches und Hauptversionen, werden von vielen geschätzt. Zugegeben, einige haben Angst vor neuen Updates, da sie Änderungen vornehmen können und manchmal neue Fehler oder Leistungsprobleme auftauchen können. In den meisten Fällen sind jedoch neue Android-Updates für die Plattform wichtig und unverzichtbar. Der gesamte Prozess, den ein Android-Update durchläuft, ist jedoch unglaublich komplex. Deshalb hat Sony gerade eine Infografik veröffentlicht, um den gesamten Prozess zu veranschaulichen.

Die erste Phase ist der "Aufklärungs" -Prozess und beginnt damit, dass Google Android-OEMs ein sogenanntes Platform Development Kit (kurz PDK) sendet. Dies geschieht einige Wochen vor der Veröffentlichung einer neuen Version von Android und umfasst eine Sammlung von Quelldateien und mehr, um den OEM bei der Entwicklung, Optimierung und dem Test des neuen Updates zu unterstützen. Wenn Google das Update veröffentlicht, können OEMs mit dem Aufbau der Grundlage beginnen, damit sie sich auf den Hardware Abstraction Layer (HAL) konzentrieren können.

Der HAL-Prozess konzentriert sich ausschließlich darauf, dass die verschiedenen Hardwarekomponenten mit der neuen Software zusammenarbeiten. Wenn ein Unternehmen nicht dieselben Komponenten verwendet wie Qualcomm (was manchmal der Fall ist), muss der OEM dies korrigieren. Sobald dies erledigt ist, können sie mit den grundlegenden Funktionen beginnen, die ein Smartphone oder Tablet bieten sollte. Dies umfasst unter anderem das Tätigen und Empfangen von Anrufen, das Senden und Empfangen von Nachrichten sowie die Internetverbindung.

Auf diese Weise kann der OEM an der Softwarefunktion arbeiten, mit der sich seine Geräte von der Konkurrenz abheben. In Sonys Fall umfasst dies das Anpassen des Sperrbildschirms und anderer Anwendungen, einschließlich Kontakte, Musik, Filme, Album, Kamera, E-Mail und anderer Funktionen wie Smart Stamina und Xperia Assist. Damit können sie einige interne Tests innerhalb des Unternehmens durchführen, gefolgt von weiteren Tests außerhalb des Labors.

Sie würden denken, das ist das Ende, aber das ist nur die erste Phase. Mit diesem Abschluss beginnt die zweite Phase und hier kommt die Zertifizierung und Genehmigung des Updates ins Spiel. Diese Geräte müssen bestimmte Standards erfüllen, wenn es um Bluetooth-, WiFi- und Mobilfunkverbindungen geht. Einige dieser Mobilfunkpartner möchten auch bestimmte Dinge in der Software haben. Nachdem diese implementiert wurden, werden einige Tests des Netzbetreibers für das Update durchgeführt.

Schließlich können sie damit beginnen, das Update für die Benutzer bereitzustellen. Dies geschieht normalerweise schrittweise, während sich das Team zurücklehnt und die Protokolle während des Aktualisierungsprozesses auf kritische Fehler überprüft. Wenn einige erkannt werden, müssen sie repariert werden. Wenn nicht, setzen sie den Roll-out-Prozess fort, bis er abgeschlossen ist.


Quelle: Sony Mobile