Während die Marke Nokia floriert, stagniert die Marke BlackBerry

Zwei der überraschendsten Marken, die in den letzten 2-3 Jahren auf den Android-Markt gekommen sind, sind BlackBerry und Nokia. Nokia war früher eine stabile Marke für Mobiltelefone, und BlackBerry festigte seine Position, bevor Smartphones überhaupt zum Mainstream wurden. Jede dieser Marken wurde im Rahmen von zwei verschiedenen Strategien wiederbelebt, und jeder von ihnen hatte unterschiedliche Erfolgsniveaus.

Wir werden mit der Marke BlackBerry beginnen, als das Priv auf den Markt kam, bevor ein HMD Global-Smartphone unter dem Markennamen Nokia zum Verkauf angeboten wurde. Damals konzentrierte sich BlackBerry noch auf BlackBerry 10, und die meisten Android-Smartphones verwendeten eine virtuelle Tastatur anstelle einer physischen Tastatur, für die BlackBerry bekannt ist. Das Unternehmen brachte das Priv als erstes Android-Smartphone auf den Markt, und es scheint, dass die Verkäufe gut genug waren, um weitere Anstrengungen zu rechtfertigen.

Am Ende lizenzierte BlackBerry seinen Markennamen an TCL (und andere Unternehmen) für Geräte, die sie verkaufen wollten. Dies führte dazu, dass BlackBerry aus dem Geschäft mit Smartphone-Hardware herausgenommen wurde, um sich auf das zu konzentrieren, woran sie mehr interessiert waren - Unternehmenssoftware. Die DTEK50- und DTEK60-Hardware wurden von TCL hergestellt, wobei BlackBerry weiterhin die Software im Griff hatte.

Nokia verfolgte eine ähnliche, aber etwas andere Strategie, als es seinen Namen an ein Unternehmen namens HMD Global auslizenzierte. Sie haben eine Handvoll Geräte herausgebracht, seit diese Partnerschaft angekündigt wurde, und bis jetzt wurden sie von der Community sehr gut aufgenommen. OTA-Updates mit Sicherheitspatches und Hauptversions-Updates werden sogar auf Nokia-Geräten eingeführt, bevor einige der größeren Smartphone-OEMs (wie Samsung, LG und HTC) ihre Flaggschiffe aktualisieren können.

Nokia und BlackBerry haben zwar eine unglaubliche Markenbekanntheit, aber wir sehen, dass diese beiden Marken 2017 unterschiedliche Erfolge verzeichnen, wobei BlackBerry stagniert und Nokia sich recht gut behauptet. Daten des IDC zeigen, dass BlackBerry während des gesamten Jahres 2017 nur 850.000 Einheiten verkaufen konnte, während HMD Global allein im 4. Quartal 2017 4, 4 Millionen Geräte verkaufen konnte.


Über: The Verge