Warum OnePlus bei Entwicklern und Enthusiasten immer noch erfolgreich ist

Wir alle wissen, dass OnePlus eine Marke ist, die ihre kontroverse Reise angetreten hat. Das OnePlus One stand nicht nur wegen seiner Hardware und seines Preises im Rampenlicht, sondern auch wegen aller Ansprüche und Taktiken, mit denen OnePlus dafür sorgte, dass das Gerät in begeisterten Kreisen zu einem der meistgesprochenen Smartphones wurde. Es war eine Übung im viralen Online-Marketing, und sie hatten wohl Erfolg.

Mit dem OnePlus 2 haben sie versucht, einen etwas anderen Ansatz zu verfolgen als mit dem OnePlus One. Während sich das Unternehmen mit dem Spitznamen „2016 Flagship Killer“ verdoppelte, hat OnePlus seine ehemals sozial umstrittene Marketing-Taktik abgeschwächt und auf Praktiken wie „Ladies First“ und das verhasste Invite-System verzichtet. Sie haben auch die Entwicklerfreundlichkeit des Geräts gemindert, da einige wichtige Ressourcen (wie Quellen für den Fingerabdrucksensor und den Laser-Autofokus für die Kamera sowie VoLTE-Unterstützung) nicht zum gewünschten Zeitpunkt an die Community geliefert wurden. Als solches konnte die Entwicklungsszene des Telefons nicht das Niveau seines Vorgängers erreichen.

Nach dem OnePlus 2 Update Trainwreck ist der Software-Support von größter Bedeutung für den Erfolg von OnePlus

Das OnePlus X ist zwar ein leistungsfähiges Produkt für eine zunehmend in Vergessenheit geratene Nische (Smartphones mit kleinem Bildschirm), wurde jedoch aus mehreren Gründen eher ungünstig auf den Markt gebracht: Einige davon betrafen die geringere Bildschirmgröße und damit die spätere Nachfrage, andere den Durchschnitt -at-best hardware… letztendlich konnte das telefon nie abheben.

Und dann kam das OnePlus 3. Das aktuelle Flaggschiff von 2016 (vor 3T) behebt viele Probleme mit dem OnePlus 2. In Kombination mit dem besten SoC von Qualcomm in Form des Snapdragon 820 war das OnePlus 3 besser für das Flaggschiff geeignet Killer Moniker basierend auf seiner lobenswerten Leistung. Das Telefon könnte sich in Bezug auf die gesamte Hardware gegen mehrere Flaggschiffe behaupten, von denen einige doppelt so teuer sind und dennoch die Nase vorn haben. Es gab ein paar Nachteile mit dem Gerät, wie eine durchschnittliche Kameraerfahrung, aber solche Probleme konnten übersehen werden, wenn man den Preis und den Rest der Hardware- und Softwareerfahrung des Telefons sowie die wirklich nützlichen Funktionen wie Dash Charge oder den Alarmregler berücksichtigte.

Empfohlene Lektüre: Analyse der Leistung: Was macht die OnePlus 3 & 3T zu einer exzellenten Leistung in der Praxis?

OnePlus verbesserte OnePlus 3 auch in Bezug auf Reaktionsfähigkeit, Kommunikation und Strategie der Entwickler. Das Unternehmen befürchtete möglicherweise, die Fehler, die es mit OnePlus 2 gemacht hatte, wiederholen zu müssen, und sah, wie die Community die Einstellung von OnePlus gegenüber dem Gerät insgesamt hasste, drehte sie ein neues Blatt um. Das Unternehmen startete auf dem richtigen Fuß, indem es das kritisierte Einladungssystem für das Gerät endgültig demontierte. Diesem folgte eine sehr schnelle Freigabe der Kernelquellen und des Gerätebaums für das Gerät - nur wenige Stunden nach dem Start des Telefons. Wir haben sogar eine der schnellsten (inoffiziellen) CyanogenMod-Veröffentlichungen aller Zeiten gesehen. Die Entwickler stellten fest, dass in den Quellen eine wichtige Funktion und ein wichtiges Verkaufsargument fehlte: Dash Charging. OnePlus versprach, dass dies letztendlich die Entwickler erreichen würde, und setzte das Versprechen fort, indem es den Dash Charging-Kernelcode und proprietäre Binärdateien in etwa sechs Wochen nach der Veröffentlichung des Telefons veröffentlichte. Wir haben immer noch keine Lösung gefunden, wenn es um das Problem der Kameraqualität bei benutzerdefinierten ROMs geht. Dies ist jedoch nicht die eigentliche Schuld von OnePlus, da das Open-Sourcing der Kamera-HAL nicht so einfach ist, wie Carl Pei ursprünglich gedacht hatte. In beiden Fällen hat OnePlus sich sehr bemüht, den Entwicklern beim Einrichten von Kommunikationskanälen zu helfen und in einigen Fällen auch Einheiten an sie zu verteilen.

Vor ungefähr einem Jahr gab OnePlus außerdem eine wichtige Änderung im Umgang mit Software und Updates bekannt. OnePlus wollte die chinesische Software UX, HydrogenOS, mit der globalen Software UX, OxygenOS, zusammenführen. Der Hauptzweck dieses Zusammenschlusses bestand darin, beide Teams auf der gleichen Roadmap zusammenzuführen und allen Benutzern unabhängig von der Region schnellere Software-Updates zur Verfügung zu stellen. Ursprünglich wurde die Frage gestellt, wie diese Änderung das neue OxygenOS-Erlebnis beeinflussen würde, da HydrogenOS tendenziell zu einem helleren und individuelleren UX tendierte, das von Anwendern in China wahrscheinlich geschätzt wurde, auf dem globalen Markt aber angesichts dessen nicht so beliebt war ganz von Stock Android entfernt. Wie wir jedoch bisher gesehen haben, wurden viele Änderungen in OxygenOS im Laufe des Jahres von den Benutzern einstimmig akzeptiert. Einige Änderungen, wie die Änderungen des Warnschiebereglers, machen einige Benutzer weiterhin wütend. Die Resonanz auf OxygenOS war jedoch größtenteils positiv, da es ein Gleichgewicht zwischen Anpassungen und einem nahezu unverfälschten Android-Feeling herstellt (im Gegensatz zu HydrogenOS, eine Richtung, die von OnePlus eingeschlagen werden könnte).

Das größte Highlight von OxygenOS aus der Sicht eines Enthusiasten ist die Aufteilung der Updates zwischen dem Stable-Zweig und dem Open Beta-Zweig (früher als Community-Builds bekannt). Eine solche Aufteilung trennte die Bedürfnisse der Enthusiasten-Community klar von denen des Durchschnittsverbrauchers und ermöglichte OnePlus, die Bedürfnisse beider zu bedienen, ohne den anderen zu entfremden. Ein Durchschnittsverbraucher reagiert weniger auf Fehler und würde gerne auf ein poliertes Produkt warten, anstatt auf etwas, das im täglichen Gebrauch kaputt gehen könnte. Ein Enthusiast hingegen tauscht diese Erwartung der Stabilität häufig gegen eine Chance aus, die neuesten Entwicklungs- und experimentellen Funktionen sofort auszuprobieren, und gibt Feedback, um die Zukunft solcher Funktionen mitzugestalten.

Die Open Beta dient im Wesentlichen als sehr langer Einweich-Test. Die meisten anderen OEMs greifen auf private Testreihen zurück, bevor sie mit den schrittweisen Rollouts beginnen, und unterbrechen solche Rollouts manchmal, wenn unvorhergesehene Fehler auftreten. Durch die Verwendung des Open Beta-Ansatzes kann OnePlus ein breiteres Publikum von Testern, einen größeren Zeitrahmen und breitere Anwendungsfälle für das Testen und Polieren von Updates sicherstellen, bevor die Einführung im Stable-Channel beginnt. Und im Gegensatz zu herkömmlichen Einweichversuchen bemühen sie sich, ständig neue Funktionen hinzuzufügen.

Die Open Betas selbst sind in der enthusiastischen Community sehr beliebt geworden. Obwohl die Builds selbst nicht als stabil angesehen werden, sind sie für den allgemeinen Gebrauch in Ordnung und eignen sich gut für tägliche Fahrer für Leute, denen ein gelegentlicher Fehler nichts ausmacht. Im Laufe des Jahres haben die OxygenOS Open-Betas für OnePlus 3 und OnePlus 3T Tests mit Funktionen wie erweiterten Screenshots, Datenfirewall und Datenschoner, dem Modus für störungsfreies Spielen, dem automatischen Nachtmodus, EIS und der Kameraqualität bestanden Verbesserungen, Ambient Display und Lift Up Display, App Locker, parallele Apps und vieles mehr . Infolgedessen treten diese Funktionen in Open Betas mit erheblicher zeitlicher Verzögerung im Stable-Release auf, auch wenn sie anscheinend perfektioniert wurden.

Mit der Einführung des OnePlus 3T machten sich einige Sorgen, dass OnePlus das OnePlus 3 ignorieren würde, um das neuere Gerät zu bevorzugen. Ausschlaggebend dafür war die Entscheidung von OnePlus, den Verkauf des OnePlus 3 nach dem Abbau der Lagerbestände vollständig einzustellen, obwohl das Gerät erst ein halbes Jahr alt ist. Aber wie versprochen wurde der Software-Support für OnePlus 3 neben OnePlus 3T fortgesetzt. Durch die Zusammenführung von OxygenOS für beide Geräte zu einem einzigen einheitlichen Build sind beide Geräte in Bezug auf die Software im Wesentlichen zum gleichen Telefon geworden. Der Unified-Build-Ansatz wurde auch von der Community der Custom-ROM-Entwickler übernommen. Die meisten der in unseren Foren vorgestellten Arbeiten enthalten eine Reihe von Änderungen, die unabhängig vom Telefon (3 oder 3T) vorgenommen werden können. Bestimmte Pakete unterscheiden, wie bestimmte Änderungen angewendet werden sollen beim blinken. Obwohl viele Leute ein halbjährliches Upgrade als umstritten und weitgehend unnötig erachten, hatte dies Auswirkungen auf die Entwicklung dieser beiden Geräte durch die Entwicklergemeinschaft. Eine Aktualisierung hat möglicherweise den Anwendungsbereich von OnePlus 3 nur dadurch erweitert, dass mehr Benutzer zum Kauf eines OnePlus 3T verleitet wurden, was wiederum die kombinierte Benutzerbasis vergrößerte.

Die wiederentdeckte Bereitschaft von OnePlus, Entwicklern zu helfen, hörte beim OnePlus 3 / 3T glücklicherweise nicht auf, obwohl sie ein paar Rückschläge hatten, da sie die GPLv2 nicht immer rechtzeitig einhielten. Als OnePlus 5 ankam, wurden Gerätebaum und Kernel-Quellen mitgeliefert, um die Entwicklungsaktivitäten sofort zu starten. Dem Telefon folgten mehrere OxygenOS-Updates, die fehlende Funktionen wie EIS-Funktionen für 4K-Video sowie einige Bugfixes hinzufügten. Das OnePlus 5 verfügt noch nicht über ein Open Beta-Programm. Dies wird sich jedoch ändern, sobald das OnePlus 3 / 3T auf Android Oreo aktualisiert wird.


Was passiert mit OnePlus 3 und 3T nach Oreo?

Leider ist es zu früh zu sagen, was passiert, wenn OnePlus Oreo auf den 3 / 3T überträgt. Android 8.0 wird das endgültige Hauptversionsupdate für diese Geräte von OnePlus sein, sodass die Telefone sehr wahrscheinlich auf die Community angewiesen sein werden, um den Rest der Jahre zu überstehen. Das heißt nicht, dass der OnePlus 3 / 3T keine Updates über Oreo hinaus erhält, da OnePlus 'Aussage die Möglichkeit kleinerer, geringfügiger Updates offen lässt.

Und das Oreo-Update scheint gleich um die Ecke zu sein. Die OnePlus 3 Closed Beta-Gruppe hat bereits ihren ersten Vorgeschmack auf Android Oreo erhalten. Das Unternehmen beabsichtigt, den Open Beta-Kanälen bis Ende September einen Oreo-Build für OnePlus 3 / 3T und OnePlus 5 zur Verfügung zu stellen OnePlus nennt keine Fristen für die Auslieferung von Oreo in den Stallkanälen, sondern handelt lieber schnell und lässt hoffentlich ihre Aktionen für sich selbst sprechen.

In diesem Artikel möchten wir darauf hinweisen, dass sich OnePlus als Unternehmen offenbar zu einem ausgereifteren Unternehmen entwickelt hat, das erkennt, dass das Einhalten von Versprechungen wichtig ist und dass Taten mehr sagen können als Worte. Der OnePlus 2 wurde heftig kritisiert, weil er ein klassischer Fall von zu vielversprechenden, kompromittierenden und unzureichenden Ergebnissen ist. Im vergangenen Jahr hat sich die Situation mit dem OnePlus 3, OnePlus 3T und jetzt mit dem OnePlus 5 jedoch geändert.

Das heißt nicht, dass OnePlus fehlerfrei ist, und auch nicht, dass die aktuellen Produkte frei von Problemen sind. Tatsächlich waren wir Entwickler die Ersten, die kontroverse Artikel brachen, in denen verschiedene Mängel hervorgehoben wurden. Wir haben das OnePlus 3 und seine aggressive RAM-Verwaltung sowie die ungenaue Anzeigekalibrierung in der Reviewer-Software kritisiert. worauf OnePlus mit einem Reviewer-OTA antworten musste, der diese Probleme behebt. Bei der Einführung von OnePlus 5 haben wir gezeigt, wie OnePlus Benchmarks manipuliert, um die Punktzahl zu maximieren. Darauf antwortete OnePlus mit Aussagen, in denen darauf hingewiesen wurde, dass diese das Spitzenpotenzial des Geräts aufzeigen sollen und dass diese Leistung sowohl „natürlich“ (wir sind anderer Meinung) als auch nachhaltig ist und dem Gerät keinen Schaden zufügt, da keine Übertaktung erforderlich ist . Das Problem mit dem invertierten OnePlus 5-Display, das zum Scrollen von Gelee führte, wurde ebenfalls von uns dokumentiert und bestätigt. worauf OnePlus antwortete, dass der visuelle Effekt „natürlich“ ist und es keine Unterschiede in den Bildschirmen zwischen den Geräten gibt. Wir haben auch den 911-Neustart-Fehler in OnePlus 5 behoben. OnePlus antwortete mit einem schnellen Hotfix-OTA-Update und erläuterte anschließend die Ursache des Fehlers und erwähnte, dass sie direkt mit Qualcomm zusammengearbeitet hatten, um das Problem zu beheben (das Berichten zufolge auch auf Telefonen anderer OEMs vorhanden war).

Die Häufigkeit und Aktualität der Antworten auf diese „Kontroversen“ unterscheidet den OnePlus von 2015 von dem Unternehmen nach OnePlus 2; Auch wenn die Antworten möglicherweise nicht so sind, wie wir es uns gewünscht hätten. Insgesamt hat das PR-Team anscheinend gute Arbeit geleistet, um auf den Schluckauf des Unternehmens zu reagieren, auch wenn sie auf dem Weg ein paar Fans verloren haben. Die Community hat immer noch ein paar Beschwerden von OnePlus 2 und OnePlus X, wie zum Beispiel, dass sich das Marshmallow-Update für X viel zu lange verzögert hat. und wie OnePlus sein eigenes Versprechen zurückverfolgte, Nougat an seinen 2016er Flaggschiff-Killer zu liefern, nachdem die Besitzer mehrere Monate im Dunkeln gelegen hatten.

Darüber hinaus war der OnePlus 3 das Zeichen für die Volljährigkeit des Unternehmens als OEM. Und als Mitglieder einer Website, die sich auf Softwaremodifikationen konzentriert, ist es erfrischend zu sehen, dass ihre Flaggschiffe zumindest teilweise die Lücke gefüllt haben, die der Niedergang des Nexus-Programms hinterlassen hat. Alle OnePlus-Geräte haben bereits inoffizielle Android 8.0 Oreo-Builds erhalten:

  • OnePlus One: [ROM] [8.0.0_r4] AOSP Oreo für OnePlus One [Experimentell]
  • OnePlus X: Lineage 15.0
  • OnePlus 2: [ROM] [8.0.0_r3] LineageOS-15.0 [OP2] [Alpha] [UNOFFICIAL]
  • OnePlus 3 / 3T: [ROM + Kernel] [Inoffiziell] [Unified] LineageOS 15.0 [8.0.0]
  • OnePlus 5: [EXPERIMENTELL] [AOSP] [O] Selbstgemachtes Oreo für OnePlus 5

Daher ist es nicht schwer zu verstehen, warum OnePlus in unseren Foren nach wie vor eine beliebte Wahl ist und warum es (aus verschiedenen Gründen) auch bei den Mainstream-Verbrauchern in mehreren Märkten immer beliebter wird. Ihre Fähigkeit, auf ihre Gesangsgemeinschaft zu reagieren, hatte definitiv einen Einfluss auf ihre jüngsten Erfolge oder zumindest auf die Minimierung ihrer jüngsten Fehltritte (und es gab viele).