WhatsApp sendet Cease & Desists für Apps, die native Android-APIs verwenden

WhatsApp ist mit über einer Milliarde aktiven Benutzern pro Tag eine der beliebtesten auf Smartphones verfügbaren Anwendungen. Bereits 2014 von Facebook für 19 Milliarden US-Dollar gekauft, befürchteten Skeptiker, wie die Anwendung von da an verwaltet werden könnte. Zum Glück für die Nutzer scheint sich trotz einiger Entwicklungen hinter den Kulissen wenig geändert zu haben. Unglücklicherweise für Entwickler gab es einen Bereich, in dem wir uns eine Änderung des Unternehmens gewünscht hätten: ihre Haltung gegenüber Drittentwicklern. Das Unternehmen verschickt eine neue Runde von Cease and Desist-Briefen an unabhängige Android-App-Entwickler, aber diesmal haben ihre Behauptungen viel weniger Wert.

Was ist los mit WhatsApp?

WhatsApp ist einer der größten Dienste der Welt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie ihre Marke aggressiv schützen, indem sie den Missbrauch ihrer Plattform verhindern. Das ist völlig in Ordnung, und deshalb können wir verstehen, warum das Unternehmen zuvor Kunden von Drittanbietern betreut hat, auch wenn wir der Entscheidung nicht zustimmen. Anwendungen, die die APIs eines Dienstes verwenden, sind auf dem richtigen Weg, da der Dienst die Nutzungsbedingungen für die API jederzeit ändern kann, wenn sie Clients von Drittanbietern entfernen möchten (sofern sie Benutzer über Änderungen informieren). Entwickler von Drittanbieter-Twitter-Clients wissen das nur zu gut.

Aber das ist nicht das, was diesmal passiert. Eine Anwaltskanzlei, die WhatsApp vertritt, hat Cease and Desist-Briefe an mindestens zwei unabhängige Android-App-Entwickler gesendet - die Entwickler von Can't Talk und DirectChat. Keine dieser Anwendungen verwendet Code aus dem WhatsApp-Dienst oder eine Schnittstelle mit diesem. Vielmehr verwenden diese Anwendungen Standard-Android-APIs, Notification Listener und Direct Reply, um zu funktionieren. Daher ist die Forderung, diese Apps von jeglicher Funktionalität zu befreien, die mit WhatsApp zusammenhängt, im besten Fall zweifelhaft und im schlimmsten Fall bösartig.

Sie können eine überarbeitete Version des Cease and Desist-Briefs anzeigen, den die Entwickler von der Anwaltskanzlei erhalten haben, die WhatsApp vertritt. -Entwickler können die Echtheit des Originalbriefs bestätigen. Wir haben die Muttergesellschaft von WhatsApp, Facebook, um einen Kommentar gebeten.

Quelle: Reddit

Den Cease and Desist-Brief auflösen

Es gibt eine Reihe von Behauptungen in dem Schreiben, die die Funktionalität jeder Anwendung in Bezug auf ihre WhatsApp-Integrationen nicht genau widerspiegeln. Lassen Sie uns einige dieser Behauptungen aufschlüsseln:

  • "Sie haben diesen Nutzungsbedingungen zugestimmt, indem Sie die WhatsApp-Dienste installiert, darauf zugegriffen oder sie verwendet haben."
    • Keine dieser Anwendungen verwendet APIs aus dem Dienst. Darüber hinaus haben die Entwickler den Nutzungsbedingungen nie zugestimmt, da sie keine ihrer APIs verwenden.
  • "Reverse Engineering, Ändern, Modifizieren, Erstellen von abgeleiteten Werken aus den WhatsApp Services, Dekompilieren oder Extrahieren von Code."
    • Keine dieser Anwendungen ist WhatsApp-spezifisch und verwendet native Android-APIs anstelle von WhatsApp-Code.
  • "Erhalten Sie oder versuchen Sie, unbefugten Zugriff auf die WhatsApp-Dienste oder -Systeme zu erlangen."
    • Nach dieser Logik verstößt Android selbst gegen den ToS, wenn es jede Benachrichtigung verarbeitet und ein Benachrichtigungsprotokoll führt.
  • „Sammeln Sie die Informationen von oder über WhatsApp-Benutzer auf unzulässige oder nicht autorisierte Weise.“
    • Die Benutzer laden diese App explizit herunter und installieren sie selbst.
  • „Verkauf, Weiterverkauf, Miete oder Belastung der WhatsApp-Services“
    • Die Apps vermieten oder verkaufen keinen Zugang zum Dienst. Beide Apps funktionieren nur, wenn die ursprüngliche WhatsApp-Anwendung installiert ist.

Fast jede Behauptung in dem Brief ist fehlerhaft oder zu vage, um darauf einzugehen, wie die Apps gegen diese Bestimmungen verstoßen. Bedenken Sie jedoch, dass keiner der Entwickler, die hinter diesen Apps stecken, einem ToS zugestimmt hat, sodass diese Vereinbarungen ohnehin nicht zustimmen. In dem Schreiben heißt es jedoch, dass die Liste der mutmaßlichen Verstöße nicht vollständig ist. Es sei denn, es gibt einen Begriff, der hier nicht behandelt wird und gegen den diese Anwendungen verstoßen, können wir nicht erkennen, wie diese Apps gegen den ToS verstoßen. Sogar die Verwendung des WhatsApp-Markennamens in der Play Store-Beschreibung für jede App verstößt möglicherweise gegen ihre Marke und nicht gegen die Nutzungsbedingungen.

Die Entwickler haben sieben Tage Zeit, um die Anforderungen zu erfüllen, oder sie werden voraussichtlich vor Gericht gestellt. Can't Talk wurde bereits aus dem Play Store entfernt, während der Entwickler die Optionen bewertet. Die DirectChat-App ist noch verfügbar, kann jedoch geändert werden, um den Zugriff auf die WhatsApp-Integration zu entfernen. Das Entfernen der Integration würde jeder App einen schweren Schlag versetzen, da die Mehrheit ihrer Benutzer diese Apps wahrscheinlich für diese spezifische Integration verwendet - WhatsApp hat schließlich jeden Tag über eine Milliarde aktive Benutzer.

Bewerbungen, die Cease and Desist-Briefe erhalten haben

Kann nicht reden

Die Prämisse von Can't Talk ist einfach. Es antwortet nur dann automatisch, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Dabei wird die für Android native Quick Reply-API (RemoteInput) verwendet. Wenn Sie Auto fahren, einen Film ansehen oder einfach nicht sprechen möchten, kann die Anwendung mit einer voreingestellten Nachricht antworten. Es kann auch einen Text an jemanden senden, der versucht hat, Sie ebenfalls anzurufen. Es ist eine kostenpflichtige Anwendung, wenn Sie mehr als SMS und Anrufe wie WhatsApp, Slack und vieles mehr unterstützen möchten. Grundsätzlich jeder Messaging-Dienst, mit dem Sie eine schnelle Antwort über die Benachrichtigung senden können, mit der Sie nicht sprechen können.

DirectChat

DirectChat ist eine weitere nützliche Anwendung. Es funktioniert genau wie die Chat-Sprechblasen von Facebook Messenger, unterstützt jedoch auch viele andere Anwendungen. Es füttert Ihre Chats in einem anderen Fenster, in dem Sie auch antworten können. Seine beliebteste Verwendung war wahrscheinlich mit WhatsApp.

Was passiert als nächstes?

Die Abschaltung dieser Anwendungen für die Verwendung nativer Android-APIs stellt einen gefährlichen Präzedenzfall für zukünftige Abschaltungen durch große Unternehmen dar. Wenn dies so bleibt, kann WhatsApp dann keine Benachrichtigungs-Manager-Anwendung mehr außer Betrieb setzen, unabhängig von ihrer spezifischen Verwendung für WhatsApp. Unabhängige App-Entwickler verfügen nicht über die Ressourcen, um diese Behauptungen zu bekämpfen. Die meisten geben einfach nach. Wir werden die Situation genau verfolgen und Sie auf den neuesten Stand bringen, wenn wir von Facebook / WhatsApp, den betroffenen Entwicklern oder einer anderen beteiligten Partei eine Rückmeldung erhalten diese Situation.