Wie Android-x86 und Remix OS bessere Android-Tablets erstellen

Es ist noch nicht lange her, dass wir uns sowohl mit Android-Tablets als auch mit dem Pixel C befasst haben. Dabei haben wir die Veränderungen bei Hardware und Software untersucht, die die Großbild-Android-Geräte im Hinblick auf den gesamten Tablet-Markt durchlaufen haben.

Bei unserer Analyse der Position von Pixel C in der Tablet-Welt haben wir das Gerät der Surface-Linie gegenübergestellt, der Antwort von Microsoft (und möglicherweise dem Initiator) der Nachfrage nach leistungsstarken, produktivitätsorientierten Tablets. Die Surface-Reihe ist mehr als nur ein Konsumgerät, sie bietet die volle Leistung von Desktop-basierten Betriebssystemen, während Android Marshmallow die offensichtlichen Mängel unseres bevorzugten mobilen Betriebssystems bei der Anzeige und Bedienung auf großen Bildschirmen nicht behebt.

"Microsoft hat versehentlich die beste Android-Tablet-Hardware gebaut"

Aber viele werden sich schnell an einen anderen Punkt erinnern, den wir angesprochen hatten: die Tatsache, dass Android nicht an Android-OEM-Geräte gekettet ist und dass insbesondere das Surface auch Android-fähig ist.

Aus diesem Grund hat Microsoft versehentlich die beste Android-Tablet-Hardware gebaut, zum Teil, weil es keine „Nur-Android-Hardware“ gibt. Android-x86 und Remix bringen das Android-Erlebnis auf alle Arten von Computern, einschließlich Tower-Desktops, Laptops, Ultrabooks und natürlich Hybrid-Tablets. Dieser letzte Punkt ist meiner Meinung nach aufgrund der Hardware am interessantesten. Wenn wir uns Tablet-Hybride ansehen, packen sie in der Regel wesentlich mehr RAM als Android-Tablets, und einige Varianten sind mit sehr leistungsstarken x86-Prozessoren ausgestattet. Ich persönlich besitze ein Surface Pro 3 mit einem i7-Prozessor und 8 GB RAM. Dies ist mehr als genug für eine Semi-Desktop-Erfahrung unterwegs und für die Dinge, für die ich dies gekauft habe (Arbeit und Schule). Aber wenn ich in Android starte, fühlt sich das Gerät noch vielseitiger an.

Ich habe Diskussionen in Technologieforen gesehen, in denen die Frage aufgeworfen wurde, warum Sie Android auf Ihrer Oberfläche haben möchten. Ich bin natürlich voreingenommen, da ich für diese Website schreibe, aber es ist kein Geheimnis, dass Microsoft auch eine unterdurchschnittliche Tablet-Erfahrung angeboten hat. Windows RT war ein Gräuel, Windows 8 war auch eine erzwungene Implementierung, und der Tablet-Modus von Windows 10 ist ebenfalls nicht optimal. Metro-Apps machen die In-App-Navigation viel besser, als nur Desktop-Apps mit dem Zeigefinger zu verwenden, aber ich glaube, dass Android auf Tablets mit all seinen Fehlern für den Medienkonsum immer noch besser ist als der Tablet-Modus von Windows. Metro-Apps gleichen das Feld aus, aber meiner Meinung nach leiden nach wie vor viele unter einer schlechten UI-Zuweisung.

Hier kommen Android-x86 und Remix ins Spiel. Mit diesen Arten von Betriebssystemalternativen für herkömmliche Computer und Hybridtablets kann ich mein Surface - ein Gerät, das ich ausschließlich für die Arbeit und das College gekauft habe - in ein Android-Tablet verwandeln, das ich kann Verwenden Sie für den Medienkonsum und sogar zum Basteln. Nun ist es wahr, dass alle Nachteile von Android-Tablet-UX beim Booten von Android-x86 auf Ihr Hybridgerät übertragen werden, aber zumindest erhalten Sie (in der Regel) bessere Hardware und einen zusätzlichen Doppelpack in Ihrem Doppelpack. einer. Android-x86 ist manchmal nicht sehr kompatibel mit PC-Hardware, und ich weiß, dass Editor Mathew nicht die besten Erfahrungen mit seinem neuesten Spielautomaten gemacht hat. Remix ist jedoch bestrebt, diese Ungleichheiten zu beheben, indem das Beste des Android-Ökosystems auf Tablets mit dem Besten der Desktop-Funktionalität kombiniert und gleichzeitig die Hardware optimal genutzt wird.

Wir haben PC Mark für Android auf einem 6000-Dollar-PC mit Android ausgeführt. Dies zeigt, dass mit Android-x86 pic.twitter.com/PwoMI0F6Tc noch einiges zu tun ist

- Entwickler (@xdadevelopers) 17. Februar 2016

Remix OS auf meinem Surface Pro 3 hat mich wirklich überrascht. Durch das Ausführen des Alpha-Builds habe ich einen guten Eindruck davon bekommen, was mich in Zukunft und der kommenden März-Veröffentlichung erwartet. Ab sofort bin ich jedoch sehr zufrieden mit dem, was ich von Android auf dieser Hardware bekommen habe. Remix OS ermöglicht es mir, Apps wie auf einem Android-Tablet auszuführen, ermöglicht aber auch ein sachliches Mehrfenster-Erlebnis, das sowohl clever als auch vertraut ist. Das Anschauen eines YouTube-Videos beim Scrollen durch reddit in Remix fühlt sich unglaublich natürlich an. Da Sie sowohl Quer- als auch Hochformat-Floating-Apps mit freier Positionierung oder Splitscreen verwenden können, dauert es nicht lange, bis Sie Ihr ideales Setup gefunden haben.

Läuft mit USB 3.0, nicht mit SSD.

Eine weitere Leistung von Remix OS ist, dass das Erlebnis, abgesehen von Alpha-Build-Fehlern, phänomenal flüssig ist, insbesondere in Bezug auf die Leistung. Sie werden jetzt vielleicht darauf hinweisen, dass dies einfach an übermäßiger Hardware liegen könnte, aber es muss trotzdem gesagt werden - Remix OS auf meiner Oberfläche läuft wunderbar flüssig, mit Materialanimationen, die keinen Takt auslassen, und wenig bis gar keine Ladezeit für meine Lieblings-Apps. Chrome auf dem Surface Pro 3 war besonders flüssig, das flüssigste Chrome, das ich je auf Android gesehen habe, und ich denke, dies hängt möglicherweise mit der vorhandenen Hardwarearchitektur zusammen, wie ich beim ZenFone 2 festgestellt habe. Die Benchmarks sind unglaublich hoch und die Spiele funktionieren wie sie sollten ... und das läuft von einem USB 3.0-Stick. Die März-Version ermöglicht eine einfache Installation auf einer SSD-Partition. Beachten Sie, dass Sie Anleitungen zum Kopieren des Betriebssystems auf eine Partition finden, damit es bereits auf diese Weise funktioniert. Jide bietet jedoch eine einfachere Lösung und erweitert das Betriebssystem auf 32-Bit-Systeme.

Die Erfahrung ist alles andere als perfekt (insbesondere mit Zubehörkompatibilität / vollständiger Hardware-Unterstützung), aber Android-x86 und Jide haben sich jetzt zusammengetan, und wir können nur davon ausgehen, dass dies die Weiterentwicklung beider Optionen beschleunigen wird. Insgesamt bedeutet die Offenheit von Android jedoch letztendlich, dass Sie das Betriebssystem nicht nur auf dem vorinstallierten Betriebssystem genießen können, sondern auch auf Projekten wie Remix OS, Phoenix OS und dem monumentalen Android-x86, das das erstere ermöglicht.

Ich hoffe, Google hat sich Notizen darüber gemacht, was diese Projekte und Unternehmen und andere wie Andromium getan haben. Diese Art von Innovation bringt Android-Computing in eine neue Dimension der Produktivität, aber auch in eine viel breitere Palette von Geräten. Hoffentlich werden die Lektionen, die wir daraus ziehen, in Android N und dem Nachfolger von Pixel C implementiert. Bis dahin sollten sich aktuelle Pixel C-Besitzer wirklich auf einen möglichen Remix-OS-Port freuen - das wäre jetzt eine gute Kombination.