Wie Dirac die Klangqualität von OnePlus-, Xiaomi-, OPPO- und Huawei-Geräten verbessert

Sie haben vielleicht noch nie von Dirac gehört, aber wenn Sie in den letzten Jahren ein Xiaomi-, OPPO-, Huawei- oder OnePlus-Telefon verwendet haben, haben Sie wahrscheinlich schon davon gehört ihre Software in Aktion. Die schwedische Audiofirma arbeitet mit einer zunehmenden Anzahl von Geräteherstellern zusammen, um die Klangqualität von Smartphone-Lautsprechern und Kopfhörerausgängen zu optimieren.

Diracs Smartphone-Suite, Power Sound, steigert die Bässe und verbessert die Klarheit der Lautsprecher, indem der Frequenzgang von Impuls, Phase und Stärke korrigiert wird. Im Gegensatz zu handelsüblichen Equalizer-Lösungen ist Power Sound in die Gerätefirmware integriert und führt Optimierungen auf Systemebene durch.

Ich hatte die Gelegenheit, es auf dem Mobile World Congress im vergangenen Jahr aus erster Hand zu erleben, und der Unterschied war bemerkenswert. Die Lautsprecher eines Google Nexus 6P mit aktiviertem Panorama-Sound (einer der Filtereffekte von Power Sound) erzeugten gestochen scharfe Audiodaten in Kopfhörerqualität mit einer extrem breiten Klangbühne. Während eines Musikvideos hörten sich die Saiten einer Akustikgitarre so an, als würden sie nur wenige Zentimeter von meinen Ohren entfernt gezupft und kämen nicht von einem Smartphonelautsprecher, der sich einige Meter vor mir befand.

Um mehr über die Technologie zu erfahren, hatte ich die Gelegenheit, mit Erik Rudolphi, Diracs General Manager of Mobile, telefonisch zu sprechen. Wir sprachen über die derzeitigen Partnerschaften des Unternehmens, die Anwendbarkeit seiner Lösungen für das Streaming von Musik-Apps und über zukünftige Pläne.

Erik Rudolphi, General Manager von Mobile bei Dirac.

Kyle Wiggers: Lassen Sie uns zunächst über die aktuelle Inkarnation Ihrer Smartphonelösungen Dirac Power Sound und Dirac HD Sound sprechen und wie Geräte davon profitieren.

Erik Rudolphi: Wir haben also eine grundlegende Technologie, mit der wir die Impulsantwort und den Frequenzgang von Kopfhörern oder Lautsprechern verfolgen können. Was wir zu den Smartphone-Lautsprechern hinzufügen, ist, sie so laut wie möglich zu machen und den Bass zu verbessern - das wird normalerweise nicht für Kopfhörer benötigt, aber für Lautsprecher. Es gibt also eine Reihe von […] verschiedenen Technologien, um die Basis zu verbessern, und es gibt etwas, das wir Virtual Bass nennen und das im Grunde genommen Ihre Ohren täuscht. Wir spielen die Obertöne des Basses, und wenn Sie die Obertöne auf der richtigen Ebene spielen, füllt sich Ihr Ohr mit dem Grundton und glaubt, dass es eine Basis gibt.

Wir haben viel Lärm um unsere Xiaomi-Partnerschaft auf der CES [Consumer Electronics Show] gemacht und auf dem MWC [Mobile World Congress] eine Partnerschaft mit AAC Technology angekündigt. AAC Technologies ist zufällig der weltweit größte Hersteller von Mikrolautsprechern für die Telefone, die wir beliefern - zumindest für alle großen OEMs, die mir bekannt sind. Das war eine strategische Partnerschaft, und wir entwickeln Software, die die Lautsprecher steuert, und sie entwickeln Lautsprecher, die für die Steuerung durch unsere Produkte ausgelegt sind. Daran arbeiten wir seit zwei Jahren und wir beginnen, die Früchte davon zu sehen.

K: Für mich als Smartphone-Käufer weiß ich, dass das Audio auf einem der Smartphones, das durch Diracs Technologie verbessert wurde, im Vergleich zum durchschnittlichen Telefon wahrscheinlich überlegen klingen wird. Wie kann die durchschnittliche Person bei der AAC-Partnerschaft davon profitieren? Vielleicht kannst du es erklären.

E: So haben wir zum Beispiel MWC mit ein paar Modellen für Stereolautsprecherlösungen und Smartphones vorgestellt. Eine der Herausforderungen bei Stereolautsprechern ist der Immobilienbereich. Letztes Jahr haben wir bei MWC unsere Technologien auf [Huawei Nexus 6P] vorgeführt. Der Vorteil des Nexus-Telefons besteht darin, dass es über zwei große Lautsprecher verfügt, sodass es relativ einfach ist, eine beeindruckende Demo zu erstellen. Jetzt möchten die meisten unserer Kunden auch ein großes Display haben. Es kommt zu einem Konflikt zwischen Audio und Display, sodass kein Platz für Lautsprecher vorhanden ist. Tatsächlich haben wir in einer der Demos nur einen winzigen Lautsprecher auf dem Telefon für den Empfänger. Das ist der Ohrhörer, aber dieser Receiver kann auch eine ziemlich hohe Ausgangsleistung erzeugen, so dass er ziemlich laut sein kann.

Dann haben Sie den Lautsprecher, den Downfire-Lautsprecher die Unterseite, und der Trick, den wir hier machen, ist, dass wir sie ausgleichen können, obwohl sich der Klang sehr von den beiden unterscheidet - dem Lautsprecher oben und dem Lautsprecher unten. Mit diesen beiden Lautsprechern können wir ein Gleichgewicht zwischen beiden herstellen und einen hervorragenden Surround-Sound erzielen.

Und dann haben wir ein intelligentes Lautsprechermodell erstellt, das mit Mikrolautsprechern Sound erzeugt. Wir können ziemlich lauten HiFi-Sound aus einem sehr kleinen, kompakten Paket wie einem Echo Dot erzeugen, aber es wird viel lauter und viel besser klingen als der ursprüngliche Amazon Echo Dot.

K: Kurze Frage zur Implementierung von Smart Speakern. Wäre das aus allen Richtungen? Ich meine, es wäre egal, wo du im Raum stehst - es würde laut und klar klingen, oder?

Augen.

Also haben wir auch eine neue Demo, die ein AR [Augmented Reality] -Headset-Mock-up ist. Was wir dort tun, ist, dass wir zwei Lautsprecher haben, weil Sie in AR nicht Ihre Ohren bedecken und den natürlichen Klang aus der Umgebung hören möchten, sondern zusätzlich den AR-Klang hinzufügen möchten. Was wir tun, ist, wenn wir zwei Lautsprecher oben auf den Ohren haben, nicht vor Ihnen, sondern oben, und wir strahlen den Ton zu Ihren Ohren. Das heißt, es kann ziemlich laut spielen, aber Sie werden nicht viel von Ihren Nachbarn hören können.

K: Das ist wirklich innovativ. Niemand hat dieses Problem wirklich angegangen.

E: Richtig. Das ist also etwas, wo wir waren - ich meine, AR ist in Bezug auf Entwicklungsplattformen wirklich nicht auf dem Markt, aber es kommt. Außerdem führen wir eine neue Version von VR [Virtual Reality] vor, bei der wir ein echtes [virtuelles] Surround-Sound-System […] haben, das wie eine Kugel von Lautsprechern um Ihre Ohren ist. Sie können Geräusche von überall hören.

K: Wie echtes direktionales Audio.

E: Richtig.

K: Oh, großartig, großartig. Sie haben also erwähnt, dass Verbraucher Telefone mit größeren Bildschirmen von Rand zu Rand wünschen, die nicht wirklich Platz für Stereolautsprecher bieten. Und Sie erwähnten, dass Ihre Lösung im Grunde genommen darin besteht, dass Sie sie richtig verkleinern und [die Lautsprecher] vielleicht woanders anbringen können. Aber Google hat kürzlich [UK Audio Startup] Redux gekauft, und das ist ein völlig anderer Ansatz - den Bildschirm für die Audioproduktion zu verwenden. Also habe ich mich gefragt, was denkst du über diesen Ansatz und wie unterscheidet sich dein Ansatz und welche Vor- und Nachteile gibt es dort?

E: Ja, Audio-Displays sind seit etwa fünf bis sieben Jahren ein heißes Thema in der Branche. Wir haben noch nichts Überzeugendes auf dem Markt gesehen. Auch dafür arbeiten wir an Lösungen, aber ich denke, es ist ein bisschen zu früh, um das zu sagen. Ich weiß, dass es Starts geben wird - ich bin mir nicht sicher, ob sie mit Dirac zusammen sein werden. In dieser Anwendung benötigen Sie jedoch Algorithmen zur Steuerung der Anzeige. Das ist eine klare Chance für uns und wir arbeiten gemeinsam mit Partnern an Lösungen.

Ich denke das ist so viel wie ich sagen kann. Aber ich denke, das Problem kann sein, dass, wenn Sie einen guten Stereoklang wünschen, um das Display wirklich zu steuern, die Richtung des Klangs zu steuern, das eine Herausforderung sein wird.

K: Richtig. Aus Mangel an einem besseren Begriff strahlt [der Ton] irgendwie vom Bildschirm nach außen. Ist es das was du sagst? Es ist nicht so, als würdest du Stereo mit zwei getrennten Kanälen erleben?

E: Ich denke, das ist eine große Herausforderung und ich habe noch keine Lösung gesehen.

K: Gotcha. Wenn Sie sich also eine Sekunde lang mit dem Thema Smartphone befassen, haben Sie Ihre Technologie in einige Xiaomi-Geräte integriert. Ich bin mir sicher, dass viele Smartphone-Nutzer gutes Geld dafür bezahlen würden, dass ihre Lautsprecher auf diese Weise verbessert werden. Glauben Sie, dass es jemals möglich sein wird, diese Lösung als App zu verkaufen, oder gibt es einen bestimmten Grund, warum Sie sich für den OEM entschieden haben? Benötigt es zusätzlich zur Software eine Hardwareoptimierung?

E: Eine hardwareunabhängige Lösung als App?

K: Ja.

E: Natürlich können Sie jeden EQ haben, aber Sie könnten ein intelligentes System verwenden, das den Ausgang abhört und dann eine Art Selbstkorrektur vornimmt. Es würde einige Zeit dauern, soviel ich sagen kann.

Das Problem ist, dass sich die Mikrofone in Ihrem Telefon zu nahe am Lautsprecher befinden, um den von Ihnen wahrgenommenen Klang wiederzugeben. Es ist denkbar, aber es wird nicht bald passieren. Es ist ziemlich kompliziert, so etwas zu tun.

Wenn Sie an Kopfhörer und die digitalen Kopfhörer denken, die Sie mit USB Type-C und Bluetooth verwenden, können Sie die Kopfhörer identifizieren. Wenn Sie wissen, dass diese Kopfhörer ein Taktmuster haben und eine Bibliothek von Profilen haben, können Sie dies automatisch tun Laden Sie das Profil für die Kopfhörer herunter. Das ist natürlich eine Option. Das Problem dabei ist jedoch, dass Sie keine Audiostreams auf Systemebene verbessern können - dies erfordert eine tiefere Integration in das Telefon. Es muss eine Art Vorintegration geben. Sie können beispielsweise einen MP3-Player oder etwas anderes herstellen, aber niemand spielt mehr MP3-Dateien ab. Wir möchten, dass unsere Technologien auf Systemebene funktionieren und YouTube und Spotify sowie all diese verschiedenen Audiostreams unterstützen.

K: Das macht Sinn. Andernfalls würden beliebte Anwendungen, die Benutzer verwenden möchten, nicht wirklich funktionieren. Es wäre auch eine Art Wahnsinn, wenn einige Apps verbessert würden und andere nicht. Ich kann verstehen, wie das unterdurchschnittlich wäre.

Augen. So wäre es natürlich möglich, YouTube-Abonnenten oder Spotify-Abonnenten eine Premium-Lösung anzubieten. Es ist etwas, über das wir nachgedacht haben, das wir aber nicht aktiv verfolgt haben, aber es wäre möglich.

K: Dann wäre es also gebündelt? Um es klar auszudrücken, würden Sie als Abonnent beispielsweise ein wenig mehr pro Monat zahlen und dann von diesem verbesserten Audio profitieren? Würde es in die App eingebaut werden?

E: Ja, das stimmt. Jedes Audio, das über den Inhaltsanbieter gestreamt wird, kann von dieser Art der Verbesserung profitieren.

K: Es würde mich wirklich interessieren, wohin das führt, denn wir haben einige Audio-Streaming-Dienste gesehen, die versucht haben, sich von qualitativ hochwertigeren Streams wie Tidal abzuheben, und das hat sich vielleicht nicht wirklich so bemerkbar gemacht einige von ihnen erwartet. Das würde einige von ihnen wirklich auszeichnen.

Also, um zu Ihrer ersten Frage zurückzukehren. Ich wollte nach dem Fokus fragen. Möchten Sie Ihre Technologie Herstellern [außer OnePlus] vorstellen, die Telefone in den USA verkaufen? Ist das ein konkretes Ziel für dich?

E: Natürlich möchten wir, dass es für unsere Marke und den Wiedererkennungswert in der westlichen Welt sehr hilfreich ist. Der US-Markt wird von Apple und Samsung dominiert, daher sprechen wir natürlich mit ihnen, aber es war kein einfacher Verkauf. Sie haben ihre eigenen Technologien.

Eine Firma, mit der wir gerne zusammenarbeiten, ist OnePlus. Außerdem hat Xiaomi angefangen, [seine Telefone] in Spanien und Polen zu verkaufen, glaube ich - nicht nur in Asien. Und natürlich sind sie jetzt in Indien äußerst erfolgreich. Ich glaube, Xiaomi hat einen Marktanteil von über 25 Prozent in Indien, und sie […] haben dort im Grunde genommen die einheimischen Marken getötet. Das ist also auch eine interessante Entwicklung. Huawei übernimmt natürlich Marktanteile. Daher denke ich, dass [diese Unternehmen] den [Smartphone] -Markt in den kommenden Jahren wahrscheinlich verändern werden.


Danke, dass du am Ende dieses Interviews festgehalten hast! Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Meinung zur Audioqualität von Dirac und / oder Smartphones im Allgemeinen mitteilen würden. Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!