YouTube 14.31.50 für Android bietet Unterstützung für Live-Streaming auf dem Telefonbildschirm

Google hat YouTube Gaming im August 2015 von regulärem YouTube-Konto getrennt. Ziel war es, eine spielorientierte App für Videos und Live-Streams zu entwickeln, die mit Twitch mithalten kann. Eine dieser konkurrierenden Funktionen war die Möglichkeit, den Bildschirm Ihres Telefons auf den Dienst zu übertragen, sodass Videospiel-Content-Ersteller direkt von ihren Geräten live streamen können. Da dies jedoch Google ist, beschloss das Unternehmen, den Dienst zu schließen, da die Spieleplattform Verwirrung bei den Zuschauern hervorrief und die Aufteilung zwischen den Diensten die Reichweite beider Apps aufteilte. Während die Gaming-App heruntergefahren wurde, hat die reguläre App nicht alle Funktionen integriert, z. B. die oben erwähnte Live-Streaming-Funktion für den Telefonbildschirm.

Mit YouTube für Android v14.31.50 hat Google endlich die Screencast-Funktion von YouTube Gaming zur regulären YouTube-App hinzugefügt.

Unter YouTube Gaming wurde die Möglichkeit, das Gameplay direkt von Ihrem Smartphone aus zu übertragen, ohne dass zusätzliche Hardware erforderlich ist, als „Mobile Capture“ bezeichnet. Wie aus einem früheren Archiv der Google Support-Seite hervorgeht, war Mobile Capture in YouTube Gaming für Geräte mit Android Lollipop und höher verfügbar. Diese Support-Seite wurde jetzt aktualisiert, um zu berücksichtigen, dass die reguläre YouTube für Android-App jetzt über Funktionen verfügt. Die Anforderungen für mobiles Live-Streaming wurden jedoch erhöht, da Sie jetzt ein Android-Gerät für Marshmallow oder höher benötigen. Darüber hinaus muss dein YouTube-Konto für mobiles Live-Streaming berechtigt sein. Dazu gehört auch ein "Verifizierter" Kanal ohne Einschränkungen für Live-Streams und mindestens 1.000 Abonnenten. Sie müssen auch die Möglichkeit aktivieren, Live-Streams von der Desktop-YouTube-Site zu übertragen.

Die Möglichkeit, Streams direkt vom Handy aus zu übertragen, wird von den Erstellern von Inhalten für die damit verbundene Flexibilität geschätzt. Die Einschränkungen in Bezug auf diese Funktion verhindern jedoch, dass Amateursender diese Funktion ausprobieren können. Man kann argumentieren, dass größere Kanäle mit viel größerer Wahrscheinlichkeit bereits dedizierte Geräte für das Live-Streaming haben, so dass die Nützlichkeit dieser Funktion möglicherweise in ihrem Umfang eingeschränkt bleibt.